Natur in Architektur

Holz blickt auf eine lange Geschichte als konstruktiver Baustoff zurück. Seine Veredelung zu CLT eröffnet neue Dimensionen, was Bandbreite, Höhe und Ästhetik der architektonischen Lösungen betrifft.

Natürlich schöne Oberflächen

Ein Massivholzhaus aus CLT bringt eine große Holzmasse ins Gebäude ein. Dies hat die Eigenschaft, Wärme und Raumfeuchte optimal aufzunehmen und somit für ein behagliches Wohnklima zu sorgen. Besonders positiv wirkt sich diese Amplitudendämpfung im sommerlichen Wärmeschutz aus. Große Temperaturunterschiede werden erst rund 12 Stunden später, in den kühleren Nachtstunden, an den Innenraum weitergegeben.
Eine optisch warme CLT-Sichtoberflächen kann nicht nur als gestalterisches Element dienen, durch die geringen Wärmeleitfähigkeit des Holzes erscheint die Oberfläche auch haptisch angenehm warm.
Brettsperrholz-Platten bestehen aus über 99% aus getrocknetem, unbehandeltem Fichtenholz und unter 1% ökologisch unbedenklichem Leim

Schaffung einfacher und klarer funktionaler Räume

Brettsperrholz ermöglicht eine individuelle moderne (Holzbau-)Architektur und vereint Aspekte wie Effizienz, Natürlichkeit, Behaglichkeit und Ökologie. Dabei sind die massiven, großformatigen Holzbauteile nicht durch Raster eingeschränkt und bieten daber größtmögliche Freiheit in der architektonischen Umsetzung. Die Platten werden projektbezogen nach Anforderung produziert und millimetergenau abgebunden.
Überdies sind bauphysikalische und mechanische Eigenschaften von CLT standardisierbar und garantiert. Kosten und Bauphysik sind leicht kontrollierbar und umsetzbar.

Mehr Gestaltungsfreiraum & nutzbare Wohnfläche

Mit großformatigen Massivholzplatten lassen sich auch statische Herausforderungen problemlos bewältigen, dies bietet planerische Freiheit und freie Grundrisse.

Zusätzlich ermöglicht CLT durch seinen schlanken Aufbau 10% mehr Wohnfläche bei höchster Energieeffizienz.